Zum Inhalt springen

Andauernde Corona-Maßnahmen in städtischen Einrichtungen

Oberbürgermeister Boch ruft zur Vorsicht auf

Podcast des Oberbürgermeisters

Der Rathauschef hat sich in seinem neuesten Podcast zur aktuellen Corona-Situation geäußert. Darin richtet er einen Appell an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger: „Ich möchte Sie bitten, den nahenden Frühling und die angekündigten Lockerungen der Regierung nicht als Ende der Pandemie zu betrachten und die Gefahr durch Corona zu vernachlässigen. Bleiben Sie vorsichtig!“ Außerdem ruft der Oberbürgermeister erneut zur schutzbringenden Impfung auf.

Ab kommendem Sonntag, 3. April, entfällt ein Großteil der bisherigen Corona-Schutzmaßnahmen im gesamten Bundesgebiet. Die Stadt Pforzheim rät dazu, an einem gewissen Basisschutz - wie dem Tragen von FFP2-Masken in öffentlichen Einrichtungen auf freiwilliger Basis - weiter festzuhalten. „Ich kann den Wunsch nach einem Leben wie vor Corona verstehen, zumal die Ausgangslage eine andere ist als noch vor einem Jahr. Dennoch halte ich es angesichts der nach wie vor hohen Inzidenzwerte für falsch, dass wir fast alle Instrumente im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu leichtfertig und ohne Not aufgeben“, mahnt Oberbürgermeister Peter Boch. Die Stadt bittet Besucherinnen und Besucher sowie Beschäftigte, in städtischen Einrichtungen weiterhin FFP2-Maske zu tragen. Dazu zählen nicht nur die Rathäuser, sondern auch andere Liegenschaften wie städtische Museen, das Theater und die Stadtbibliothek. Außerdem sollen die Bürgerdienste in den Rathäusern auch in Zukunft verstärkt über Terminvereinbarungen über das Online-Buchungssystem laufen. Anders ist die Situation im Freien, zum Beispiel im Wildpark. Dort fallen am Sonntag sowohl die Maskenpflicht als auch Besucherbegrenzungen und Eingangskontrollen. Die Stadt empfiehlt jedoch, eigenverantwortlich die Mindestabstände untereinander einzuhalten und Masken in den sanitären Anlagen zu tragen.